SEO für Amazon – Wie verkaufe ich erfolgreicher beim größten Online-Versandhandel

Amazon Seller Central

Wer seine Produkte auf dem Amazon-Marktplatz anbietet, sollte vor allem verstehen, wie Amazon funktioniert. Die Suchmaschine, und nichts anderes ist Amazon für Produkte, hat als oberstes Ziel, den Nutzer bzw. Kunden zufriedenzustellen. Denn nur mit zufriedenen Kunden lässt sich dauerhaft viel Geld verdienen. Im Laufe der Jahre hat sich das Unternehmen vom kleinen Onlinebuchhandel zum globalen Markplatz entwickelt, auf dem man wirklich fast jedes physische Produkt kaufen kann – und das mit nur einem Login. Somit erspart uns Amazon zahlreiche nervige Registrierungsvorgänge in Nischenshops. Zusätzlich funktionieren hier Versand und Kundenservice nahezu perfekt und mit „Prime“ und „Same-Day-Delivery“ bekommt man seine Bestellung nicht nur schneller, sondern profitiert auch noch von einem formidablen Kundendienst. E-Commerce in Perfektion.

Landet ein potenzieller Käufer auf der Plattform, liegt seine Kaufwahrscheinlichkeit bei durchschnittlich 10%. Dies hört sich jetzt nicht viel an, ist im E-Commerce aber eine klare Ansage. Bei Prime-Kunden liegt der Kaufumsatz übrigens bei sagenhaften 70%.

Kenne und verstehe Deine Zielgruppe

Wie in jeder Kundenbeziehung muss man verstehen, was die potenziellen Käufer bewegt und die dazugehörigen Denkweisen. Nur so kann man sie abholen und zum Kauf führen. Ein ein einfaches Beispiel sind die Suchanfragen innerhalb von Amazon. Wer zum Beispiel eine Bohrmaschine sucht, wird in 80% der Fälle eben dies in die Suchmaske eintippen. Doch was ist mit Suchanfragen zu (Akku)-Bohrer oder Bohrhammer? Daher ist es wichtig, dass man bei seiner Keywordrecherche ein wenig um die Ecke denkt. Hilfreich für diese Suche nach Denkweisen ist z.B. Amazon selbst, denn die Suchmaske verfügt über eine Augosuggest-Funktion. Tippe ich Bohr in die Maske ein, wird mir direkt eine Fülle an Alternativen angezeigt.

Die Amazon Produktseite optimieren – Optimierung des Produkttitels

Die Optimierung für Amazon hat gewisse Parallelen zur klassischen Suchmaschinenoptimierung. Der Titel ist hier ebenfalls enorm wichtig, bei Amazon bietet er Platz für 200 Zeichen, von denen 120 Zeichen auch in den Ergebnissen angezeigt werden. Die fehlenden 80 Zeichen werden aber dennoch im Algorithmus mit ausgewertet. Daher sollte man diese natürlich auch voll ausnutzen, auch wenn eine Länge von 120 Zeichen als Optimallösung vorgeschlagen wird.

Der Aufbau des Titels orientiert sich am Produkt. Ein Markenartikel sollte z.B. immer mit der Marke beginnen, andere Artikel mit den potentiellen Suchbegriffen. Darauf folgen sollten Modell, Anzahl, Keywords und wichtige Eigenschaften. Wer noch Platz hat, sollte seinen USP (Unique Selling Point) mit aufführen, um sich von der Konkurrenz abzuheben. Um seine Klickraten zu erhöhen, können Füllwörter vermieden und Sonderzeichen wie |& in geringem Maße eingebaut werden. Wer positive Worte, wie z.B. „hochwertig“ verwendet, dürfte auch zusätzliche Aufmerksamkeit erregen.

Amazon wertet Trennstriche übrigens als Keyword-Kombination, so wird aus Straßen-Besen Straßen, Besen und Straßenbesen.

Die Amazon Bulletpoints optimieren

Amazon Bulletpoints

Die Amazon Bulletpoints sind ein wichtiger SEO-Faktor

Unterhalb des Titels, rechts neben dem Artikelbild, stellt Google 5 so genannte Bulletpoints zur Verfügung. Diese Punkte sind ebenfalls sehr wichtig für eine gute Amazon-Platzierung, denn sie werden in der Regel vom Interessenten auch tatsächlich intensiv gelesen. Da hier der Platz begrenzt ist, solle man auf Wiederholungen von Suchbegriffen verzichten.
Man sollte diese Listenpunkte aber keinesfalls als Anreiz zu einer stumpfen Auflistung ansehen. Vielmehr gilt es an dieser Stelle, den Kunden von seinem Produkt zu überzeugen. Dies geht am besten, indem man sich folgende Fragen vornimmt und versucht, daraus 4 Verkaufsargumente zusammenzufassen:
  • Welche speziellen Eigenschaften hat mein Produkt?
  • Was kann mein Produkt, was Mitbewerber nicht können?
  • Welches Problem löst mein Artikel?
  • Wer nach meinem Produkt sucht, sucht vielleicht auch nach etwas anderem –was?

Die Amazon Schlüsselwörter optimieren

Amazon bietet 5 Felder für die Eingabe der Schlüsselwörter. Schlüsselwörter werden dem Benutzer nicht angezeigt, helfen der Suchmaschine aber das Produkt korrekt (oder inkorrekt) einzusortieren.
Das 6. Feld trägt den Titel „Platinum Schlüsselwörter“ – kann aber getrost ignoriert werden.
Bei den 5 Keyword-Feldern sorgt Amazon für Verwirrung, denn die meisten Händler tragen hier pro Zeile nur ein Wort ein. Dabei können hier pro Feld 1000 Zeichen genutzt werden. Dies sollten Sie auch tun, denn ein besseres Mittel, um die Suchmaschine gezielt zu lenken, finden Sie in Amazon nur durch die bereits beschriebenen Attribute Titel und Bulletpoints. Keywords sollten übrigens mit einem Leerzeichen getrennt werden. Auch hier funktioniert die bereits beschriebene Worttrennung zur Keywordkombination.
Hilfreich ist an dieser Stelle auch wieder Amazons Autosuggestion. Denn wer z.B. nach einem Dübel sucht, kann vielleicht auch eine Bohrmaschine gebrauchen.

Die Amazon Produktbeschreibung aus SEO-Sicht

Als letztes Feld bietet der Marktplatz die Möglichkeit, einen eigenen Produkttext zu hinterlegen. Hier scheiden sich allerdings die Geister über Sinn & Unsinn dieses Abschnitts, denn meist fällt die Kaufentscheidung schon nach dem Durchlesen der Bulletpoints. Dennoch sollten Sie die Beschreibung sinnvoll nutzen – alleine deshalb, weil Google sich für die Inhalte interessiert und nicht alle Produktsuchen direkt bei Amazon starten. So könnten Sie über Google zu potentiellen Käufern kommen.

Bilder für Amazon optimieren

Ein Bild sagt mehr als 1000 Worte – mehr braucht man an dieser Stelle nicht zu sagen. Ein gutes Produktbild kann mehr als kaufentscheidend sein. Für Amazon gilt es daher, gewisse Grundsachen zu beachten.
Ein Produktfoto sollte immer freigestellt sein, d.h. man sieht ausser dem Produkt nur weiße Fläche. Diese sollte nicht mehr als 15 % einnehmen, so dass der Artikel im Vordergrund bleibt.
Ein Text im Bild sollte vermieden werden, da Amazon dies nicht erwünscht. Ebenso steht ein Bild für sich und sollte nicht durch eine Collage überfrachtet werden.
Die Qualität des Bildes sollte stimmen – achte daher auf Beleuchtung, Farben und Kontraste.
Amazon erlaubt eine Darstellung von bis zu 8 Produktbildern. Es lässt sich zwar nicht nachweisen, aber Amazon könnte Artikel mit vielen Bildern bevorzugen.
Bilder sollten eine minimale Auflösung von 1000×1000 Pixeln haben, um die Zoom-Funktion auf der Plattform zu aktivieren.

Die passende Kategorie auf Amazon finden

Amazon ist ein Mega-Marktplatz für wirklich fast alle physischen Dinge. Daher ist dem Unternehmen wichtig, eine gewisse Ordnung im Sortiment zu halten und hat einen umfangreichen Kategorienbaum bereitgestellt. Doch warum ist dies ein SEO-Faktor?
Fakt ist, dass der Verkaufsrang auf Amazon die Verkäufe steuert. Umso besser der Rang, desto mehr Verkäufe werden generiert. (Beststeller-Markierung).
Da sich viele Produkte auch thematisch in verschiedenen Kategorien einsortieren lassen, sollte man hier ein wenig recherchieren und sich die Kategorie heraussuchen, in der die Konkurrenz schwächer aufgestellt ist. Denn hier ist es deutlich einfacher, seinen Verkaufsrang in der entsprechenden Kategorie nach oben zu verringern, als in einer Kategorie mit vielen Konkurrenten.

Weitere Hilfsmittel

Verkäufe ankurbeln

Sind alle Aufgaben gelöst, geht es schlichtweg darum, die angebotenen Artikel auch zu verkaufen. Doch das ist meistens gar nicht so einfach. Amazon hat einen etwas kuriosen Kreislauf geschaffen: Gut verkauft wird nur, wer auf Seite 1 gelistet wird. Um dort hin zu gelangen, muss man gut verkaufen. Hilfreich sind positive (>3 Sterne) Bewertungen. Doch die bekommt man natürlich nur, wenn man auch verkauft. Ein Teufelskreis.

Doch Amazon hat einige Möglichkeiten bereitgestellt, die einem den Einstieg etwas erleichtern. Zum einen können Sie auf Knopfdruck Rabattaktionen starten und den Preis signifikant absenken. Zusätzlich kann eine Verknappung des Lagerbestandes Wunder wirken – aber achten Sie darauf, nicht alle Artikel zu verkaufen. Das mag Amazon nämlich überhaupt nicht. Ein leeres Lager spricht für einen schlechten Verkäufer.
Mit Rabattaktionen können Sie zusätzlich den Verkaufsanreiz erhöhen – Gutscheine innerhalb des Amazonsystems helfen Ihnen bei der Vermarktung.
Als letztes Mittel bietet Amazon ein eigenes PPC-Programm an, bei dem Artikel gegen eine geringe Bezahlung als Anzeige eingeblendet werden. Im Vergleich zu Googles AdWords sind hier die Preise aber wirklich human und liegen meist im unteren Cent-Bereich.

Auch ein kostenloser Versand ist mit Sicherheit ein mehr als positiver Entscheidungsfaktor. Oder denken Sie mal über eine 2-für-1-Aktion nach. Lassen sich Ihre Produkte kombinieren?

Weitere Amazon-SEO-Faktoren

Doch damit nicht genug. Amazon achtet auf weitere Faktoren. Enorm wichtig ist dem Unternehmen auch eine positive Händlerleistung mit einer hohen Kundenzufriedenheit. Dabei werden Bestellmängel, Stornorate, Liefer- und Bearbeitungszeiten genau protokolliert und in das Gesamtranking eingerechnet. Achten Sie also immer auf zufriedene Kunden und eine äußerst pünktliche Lieferung, seien Sie immer kulant und freundlich zu Ihren Käufern.

Amazon Verkäuferleistung

Amazon Verkäuferleistung

Als wohl wichtigster „externer“ Punkt sind die Rezensionen und Bewertungen zu nennen. Positive Bewertungen sind extrem wichtig für gute Verkaufszahlen. Hier gilt es zusätzlich zwischen den Händlerbewertungen und den Produktbewertungen zu unterscheiden, denn beides kann von Amazon-Mitgliedern rezensiert werden.
Doch wie erhalte ich gute Bewertungen, wenn ich nicht gut gelistet werde? Den Teufelskreis können Sie ein wenig aufbohren, denn Bewertungen lassen sich auch forcieren: Suchen Sie z.B. nach Produkttester-Gruppen, die gegen eine Gebühr Ihre Artikel nach einer Probe „ehrlich“ bewerten.
Wer seine Pakete noch selbst packt, kann mit kleinen Beilagen auf eine Bewertung aufmerksam machen. Achten Sie jedoch auf die rechtlichen Fallstricke: Mit dem Erhalt der Ware ist der Verkauf abgeschlossen. Sie dürfen – rein rechtlich – den Käufer nicht kontaktieren, sofern er hierzu nicht seinen Wunsch geäußert hat.

Generell kann übrigens jeder mit einem Amazon-Account einen Artikel bewerten, auch wenn er diesen nicht gekauft hat. Dann fehlt lediglich das „verifizierter Kauf“-Siegel neben der Bewertung.

Fazit: Eine Optimierung für Amazon gleicht sehr der klassischen Suchmaschinenoptimierung, jedoch gibt es einige Feinheiten zu beachten. Einige Restriktionen im Amazon-Universum gilt es zu beachten, einige kuriose Muster müssen zwangsläufig mit Umwegen durchbrochen werden, um erfolgreich auf dem größten Onlinemarktplatz zu verkaufen. Wir hoffen, wir konnten Ihnen mit unserer „SEO für Amazon“-Zusammenfassung helfen, Ihre Artikel gewinnbringend zu vermarkten. Sollten Sie noch weitere Fragen haben, stehen wir Ihnen als Amazon-SEO-Agentur in Koblenz natürlich gerne zur Verfügung.

Das Contao Accordion geschlossen halten

Contao Accordion geschlossen halten

Die Accordion-Funktion (Aufklapp-Menü) in Contao generiert eine nützliche Darstellung für z.B. größere Textmengen. Die im CMS integrierte Funktion liefert jedoch das erste Accordion-Element geöffnet aus. Es kann allerdings vorkommen, dass man den ersten Toggler geschlossen haben möchte. Dies geht über folgende Templateanpassung in j_accordion.html5:


<script src="< ?= TL_ASSETS_URL ?>assets/jquery/ui/< ?= $GLOBALS['TL_ASSETS']['JQUERY_UI'] ?>/jquery-ui.min.js">
<script>
(function($) {
$(document).ready(function() {
$(document).accordion({
// Put custom options here
heightStyle: 'content',
header: 'div.toggler',
collapsible: true,
// Alle Akkordeons eingeklappt
active: false,
create: function(event, ui) {
ui.header.addClass('active');
$('div.toggler').attr('tabindex', 0);
},
activate: function(event, ui) {
ui.newHeader.addClass('active');
ui.oldHeader.removeClass('active');
$('div.toggler').attr('tabindex', 0);
}
});
});
})(jQuery);
</script>

YouTube Video responsive einbinden

Youtube Responsive

Ab und zu kommt man in die Situation, dass ein YouTube-Video in eine Webseite eingebettet werden muss. YouTube bringt systembedingt schon dynamische Einstellungen wie Breite und Höhe mit, jedoch funtkioniert dies nicht 100%ig responsive.

Die Lösung ist einfach:

1) Der YouTube iframe wird in einen DIV-Container gesteckt.
<div class="youtube-responsive">
//Hier der YouTube iframe
</div>

2) Den neuen DIV-Container passen wir entsprechend an. (56.25% entspricht dem Verhältnis von 16 zu 9, d.h. die Höhe ist 0px + 56.25% im Verhältnis zur Breite)
.youtube-responsive {
position: relative;
padding-bottom: 56.25%;
padding-top: 0px;
height: 0;
overflow: hidden;
}

3) Und schließlich überschreiben wir die Maße des iFrames.
.youtube-responsive iframe {
position: absolute;
top: 0;
left: 0;
width: 100%;
height: 100%;
}

Contao: Passwort zurücksetzen für Mitglieder optimieren

Contao Passwort zurücksetzen Formular

Contao ist für viele Unternehmen das optimale CMS – schnell, modular und einfach in der Bedienung. Doch an einigen Stellen sind gewisse Vorgehensweisen nicht ganz intuitiv, wie z.B. die Funktion, ein Mitliederpasswort zurückzusetzen.
Das dynamische Modul „Passwort zurücksetzen“ bietet leider nicht genügend Möglichkeiten, um die einzelnen Schritte besser zu erklären. So wird z.B. nach Anklicken des Aktivierungslinks ein Formular zur Eingabe des Passwortes angezeigt. Erklärungstexte sind nicht vorhanden und nach dem Ausfüllen lande ich wieder beim Ursprungsformular.

Hier hilft ein einfacher JS-Code im Seitentemplate aus, der es ermöglicht, individuelle Nachrichten anzeigen zu lassen:

$(document).ready(function(){
if ($(".mod_lostPassword").length>0) {
$("#hilfstext1").hide();
$("#hilfstext2").hide();
if ($("#ctrl_email").length>0) { $("#hilfstext1").show(); }
if ($("#ctrl_password").length>0) { $("#hilfstext2").show(); }
}
});

Contao JS einbinden

Nun muss man nur noch zwei Text-Elemente mit den passenden Erklärungen oberhalb des Formulars einfügen und Ihnen die CSS ID „hilfstext1“ bzw. „hilfstext2“ zurordnen. Je nach angezeigtem Formularstatus wird nun einer der beiden Texte im Contao-Frontend eingeblendet.

Contao CSS Boxen einrichten

Was ist eigentlich eine Internetagentur?

Internetagentur Koblenz

Unter einer Internetagentur versteht man eine Web-Agentur, die auf digitale Dienstleistungen spezialisiert ist. Das Unternehmen übernimmt Konzeption, Gestaltung, Programmierung und Pflege von Internetseiten und den angeschlossenen digitalen Kommunikationskanälen, wie z.B. Social Media Accounts. Der Unterschied zu einer klassischen Werbeagentur sind die an die reine Website-Gestaltungen angegliederten online-orientierten Themen, wie z.B. Content-Management-Systeme, Onlineshops und Controllingtools. So kann sich eine Internetagentur um alle digitalen Kanäle eines Unternehmens kümmern, diese pflegen und überwachen. Durch das Ineinandergreifen der einzelnen Bereich wird ein stimmiges und effektives Gesamtkonzept umgesetzt.

Häufig sind Internetagenturen spezialisiert – so gibt es reine Online-Vermarkter, Suchmaschinenoptimierer (SEO), Suchmaschinenvermarkter (SEM) oder Mobilvermarkter.

Bio-Superfoods im eCommerce

Superfood Onlineshop Design

Superfoods sind Lebensmittel mit besonders hohen Nährstoffkonzentrationen. Das wohl bekannteste unter ihnen sind Chia Samen. Mit einem enormen Anteil an Protein und Omega-3-6-9-Fettsäuren sind die kleinen Samen ein echtes Wundermittel und lassen sich in zahlreichen Rezepten geschmackvoll zubereiten. Sie eigenen sich zudem optimal für Diät und Muskelaufbau.

Neben Chia gibt es noch zahlreiche andere Vertreter, wie z.B. Macapulver oder Quinoasamen. Bestellen lassen sich die Bio-Lebensmittel bequem im Internet, z.B. unter https://www.gruenhochzwei.com. Weitere Informationen zu Superfoods findet man auch auf Wikipedia.

Kommt ein neues Google Update? (Penguin 4.0)

Google Penguin 4.0 Update

Allem Anschein nach hat Google in den letzten Tagen ein Algorithmus-Update eingespielt, welches die Suchergebnisse neu sortiert hat. Zahlreiche SEO-Experten berichten von rapiden Änderungen im Suchmaschinenranking. SEO Wetter und MozCast melden Höchstwerte seit Juni 2015. Gerade der Zeitraum zwischen dem 8. und 10. Januar schlägt auf allen Skalen aus.

Was bisher festgestellt wurde:

  • Übereinstimmung auf drei großen SEO-Portalen deuten auf ein globales Update hin
  • Snippet-Veränderungen: Zahlreiche SERP-Snippets haben seither ausklappbare Beschreibungen. Das ist neu und wurde so bisher nicht gesehen.
  • Dubiose Webseiten tauchen in den Suchergebnissen auf. Scheinbar ist das Rollout von Penguin 4.0 noch nicht vollständig.

Google selbst hat hierzu noch keine Stellungnahme veröffentlich. Das Update wird aber seit langem für den Januar erwartet und wird mit Sicherheit wieder einigen Wind in die SEO-Welt bringen.
Sind Sie nicht mit Ihrer Position bei Google zufrieden? Testen Sie unseren SEO Koblenz Service!

Die Werbeagentur im Markenbildchenweg Koblenz – Eine kurze Historie der südlichen Vorstadt

Einen passenderene Straßennamen für eine Werbeagentur gibt es eigentlich nicht. Der Markenbildchenweg in Koblenz ist der Sitz unserer Agentur – und wir bilden Marken. Doch Markenbildchen haben nicht etwa was mit Marketing und Marken zu tun. Wir haben recherchiert, um mehr über unseren Standort in Erfahrung zu bringen:

Koblenz ist eine alte Stadt – bereits vor 2000 Jahren in den Geschichtsbüchern erwähnt, hat die Siedlung an Rhein und Mosel schon einige geschichtsträchtige Ereignisse überstanden. Doch die Geschichte des Markenbildchenwegs beginnt in der nicht ganz so fernen Vergangenheit. Koblenz unterstand im 19. Jahrhundert dem Reichsrayongesetz – einer Vorgabe, die es untersagte, befestigte Gebäude innerhalb eines festgelegten Areals im Umkreis einer Festung zu errichten. Bevor die heutige Südstadt bebaut wurde, befanden sich hier nur Felder und Wiesen. An der heutigen Kreuzung Markenbildchenweg/Hohenzollernstraße entstanden in dieser Zeit zwei Heiligenhäuschen, von denen eines zum Namenspatron des Markenbildchenwegs wurde: Die Märker (Gemarkung) Bildchen und Armesünderkapelle.

By P. Kraft (Coblenz und Umgebung in Bild und Wort) [Public domain], via Wikimedia Commons

By P. Kraft (Coblenz und Umgebung in Bild und Wort) [Public domain], via Wikimedia Commons

Im 19. Jahrhundert wurden beide Häuser zu gunsten eines Kapellenneubaus abgerissen. Der Neubau (1852) wurde als Rondell geplant – was sich heute noch an den halbrunden Häuserfronten erkennen lässt. Die Markenbildchenkapelle, war seit 1890 Ziel zahlreicher Prozessionen, bis sie schließlich im zweiten Weltkrieg zerstört und zu Gunsten des stärker werdenen Verkehrs nicht wieder aufgebaut wurde.

Noch heute trägt der Markenbildchenweg diese Namen – und wir als Werbeagentur produzieren weiter Marken und Werbung.

Markenbildchenweg Gedenktafel

Erinnerungstafel an der Kreuzung Markenbildchenweg/Hohenzollernstraße in Koblenz