Unsere Erfahrungen mit der Buchhaltungssoftware sevDesk: Nie wieder!!!

Keine Kommentare
sevDesk Support

Jedes Unternehmen stellt sich zu einem gewissen Zeitpunkt einmal die Frage, welches Buchhaltungssystem verwendet wird. Da unsere Software in die Jahre gekommen ist, haben wir uns 2019 einmal auf dem Markt umgesehen und wurden auf eine Werbung von sevDesk (Werbeslogan: Buchhaltung einfach selber machen) aufmerksam. Spontan entschieden wir uns für die Testphase und wurden, nachdem wir einmal unser Interesse durch die Anmeldung kundgetan hatten, permanent vom „Sales Department“ auf einen Vertrag angesprochen. Da uns die Software während der Testphase gut gefiel, wagten wir den Schritt und entschieden uns für einen Jahresvertrag.

Nach kurzer Einarbeitung mit realistischen Firmendaten bemerkten wir jedoch ziemlich schnell, dass die Software so einige Mängel hat. Wiederkehrende Belege wurden fehlerhaft ausgebucht, externe Bezahlungen mussten arbeitsaufwendig über ein Bargeldkonto eingebucht und ausgebucht werden und bei der Kommunikation mit dem Bankkonto bei einer der größten deutschen Banken gab es immer wieder Kommunikationsprobleme. Mit vielen Tricks und Kniffen konnte man die Buchhaltung aktuell halten, bis – für sevDesk wohl recht überraschend – die PSD2 EU-Regel den Bankverkehr sicherer gestaltete. Ab dem Stichtag funktionierte bei sevDesk im Kernbereich der Buchhaltung, dem Abgleich des Geschäftskontos mit den Daten innerhalb der Software, gar nichts mehr.

Nachdem wir etliche Supporttickets abschickten und unspezifische Antworten erhielten, die bei uns zum Teil überhaupt nicht zutrafen, wurde bei einer erneuten Nachfrage festgestellt, dass unsere Bank den Zugang für Drittanbieter gesperrt hat. Welch Überraschung! Seit dem 14.09. läuft die Kommunikation mit unserer Bank also gar nicht mehr. Auf Anraten des Supports von sevDesk wurde das Buchhaltungskonto dann auf manuellen Import umgestellt. Nach dem ersten Upload der aus dem Online-Banking exportieren (welch Aufwand) Daten, sind nun in sevDesk Buchungen doppelt bis dreifach, manche Buchungen fehlen komplett.

Seither schweigt der Support. Support-Tickets wurden zwar gelesen, aber nicht mehr beantwortet. Eine E-Mail mit unserer Kündigung blieb unbeantwortet. Ein Fax mit unserer Kündigung verblieb kommentarlos. Am Telefon – wenn man denn nach 20 Minuten Wartezeit überhaupt durchkommt – heisst es nur lapidar: „Das ist ärgerlich. Unsere Fachabteilung wird sich bald bei Dir melden!“ Bald? Seit 10 Tagen warten wir auf einen Rückruf.

Fazit: Wer eine Buchhaltungssoftware sucht, sollte von sevDesk die Finger lassen. Das ist unsere Meinung und kann ein Einzelfall sein, aber wir haben den Anbieter wieder gewechselt. Dort funktioniert der Kontoabgleich ohne Probleme. An der Bank kann es also nicht liegen.

Auf eine Bestätigung der Kündigung warten wir übrigens noch immer. Oder auf irgendeine Rückmeldung…